Heinrich Brüning (Oberbürgermeister)

Heinrich Brüning (* 3. April 1836 in Hollern im Alten Land; † 10. September 1920 in Göttingen) war ein deutscher Verwaltungsjurist und preußischer Kommunalbeamter.

Heinrich Brüning studierte Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Georg-August-Universität. 1856 wurde er Mitglied der Corps Franconia München und Bremensia. Bremensia verlieh ihm später die Ehrenmitgliedschaft.

Er war von 1864 bis 1871 Bürgermeister von Buxtehude, seit 1871 Bürgermeister und seit 1879 Oberbürgermeister von Minden sowie von 1880 bis 1888 Oberbürgermeister von Osnabrück. Von 1868 bis 1870 gehörte er für den Wahlkreis Hannover 36 (Rotenburg) als Mitglied der Nationalliberalen Partei dem Preußischen Abgeordnetenhaus an. Für Minden und Osnabrück war er von 1871 bis 1888 Mitglied des preußischen Herrenhauses während seiner Zeit als Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister.

In den Kösener Corpslisten ist er auch als Generaldirektor a. D. aufgeführt.