Euro Hockey Challenge 2013

Die Euro Hockey Challenge 2013 war die dritte Austragung des von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF organisierten gleichnamigen Wettbewerbs. Der Wettbewerb begann am 5. April 2013 und endete am 20. April 2013. Die Spiele der inoffiziellen Eishockey-Europameisterschaft dienten für die Nationalmannschaften als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden im Jahr 2013.

Teilnahmeberechtigt waren die besten zwölf europäischen Mannschaften der IIHF-Weltrangliste.
Für die Austragung 2013 waren dies: Schweden Schweden Finnland Finnland Norwegen Norwegen Tschechien Tschechien Schweiz Schweiz Weissrussland Weißrussland Slowakei Slowakei Danemark Dänemark Russland Russland Deutschland Deutschland Frankreich Frankreich Lettland Lettland

Gespielt wird im Drei-Punkte-System, das heißt für einen Sieg bekommt die jeweilige Mannschaft drei Punkte, bei einem Overtime-Sieg zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Verlängerung einen Punkt. Pro Saison bestritt jedes Team sechs Spiele.
Während des Turniers spielt jede Mannschaft sechs Spiele. Zwischen zwei Mannschaften werden in der Regel jeweils zwei Spiele innerhalb von zwei oder drei Tagen in einem Land gespielt. Alle Spiele werden in eine Tabelle aufgenommen.
Gemäß der IIHF-Weltrangliste werden die zwölf Nationen in drei Pools eingeteilt. Dabei bildeten die ersten drei Teams Pool A, die nächsten drei Teams Pool B, die nächsten Pool C und die drei letzten Teams Pool D. Der Modus sah vor, dass eine Mannschaft aus Pool A gegen die drei Mannschaften des Pools C spielt und eine Mannschaft aus Pool C gegen die drei Mannschaften aus Pool A. Eine Mannschaft aus Pool B spielt gegen die Mannschaften aus Pool D und vice versa.
2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015